Archiv

66 Tage und 16 Stunden...

...dann ist es so weit: Unsere kirchliche Trauung steht an!

Die Zeit fliegt nur so dahin. Die Minizwergin ist auch schon gute sechs Wochen alt. *uffz*

Für die Hochzeit habe ich den Sonntag zum Gästeliste abtelefonieren  genutzt.. Ich habe auch fast alle erreicht. Uffz. Allmählich wird es einfach konkret.

Nun muß ich noch überlegen, welche Farben wir uns für die Dekoration wünschen, was die Zwergentochter und ich anziehen werden und wie ich die Liederhefte gestalten will. Hochzeitskerze muß auch noch verziert werden... Viiiele Kleinigkeiten, aber es ist nicht unmöglich.. ;-)

Keep on rockin'!

englerin 

1 Kommentar 4.3.08 21:11, kommentieren

Teufelskreis

Ich befinde mich mal wieder in einem Teufelskreis. Auch noch selbstgebastelt. *gnaaa*

Ich achte nicht genug auf mich, folglich esse und v.a. trinke ich zu wenig. Folglich bleibt die Milch weg, bzw. wird einfach weniger. Mein Unmut gegenüber der großen Zwergentochter steigt und dann will ich sie natürlich nicht stillen. Die große Zwergin wird dann wütend und ärgerlich und weint. Vollkommen klar. Das widerum stresst mich noch mehr und ich achte noch weniger auf mich. usw usf.

Gestern hat alles seinen Höhepunkt erreicht und ich war wirklich am Tiefpunkt. Abstillen der Großen würde nichts bringen, weil ich dann noch weniger auf mich achten würde. Ein blödes Spiel.

 Außerdem ziehe ich mir in letzter Zeit immer wieder mal keine Hausschuhe an und bekomme dadurch eiskalte Füße. Folge: Mein Schnupfen ist mein treuer Begleiter im Wechsel mit Husten und Heiserkeit seit einem Monat.

Welch weise Erkenntnis. Blöd, dass ich jetzt -nach der Erenntnis- auch etwas tun sollte...

 Nachdenklich grüßt die

englerin 

25.3.08 08:40, kommentieren

Brautkleid bleibt Blaukraut und Blaukraut bleibt Brautkleid

Jawollja, es wird, es wird. Das bräutliche Gewand nimmt immer mehr Form an. Ich muß zugeben, daß meine Müdigkeit und mein Teufelskreis meinen Optimismus ziemlich stark überschatten.

Die letzten zwei Tage saß ich zumeist kopfschüttelnd da und fragte mich ernsthaft, wie bekloppt es doch ist, sein Brautgewand mit zwei kleinen Kindern an der Backe zu nähen... *anshirnlang*

Meine Mutter hat mich aber sowohl tatkräftig als auch mental unterstützt und meine trüben Gedanken versucht aufzulösen.

Letzteres ist noch nicht ganz gelungen, aber dafür ist der Unterrock nahezu fertig. Ein paar Kleinigkeiten werde ich noch erneut vernähen, damit auch ja keine Naht aufgeht. Der Großteil dazu ist gestern entstanden. Heute haben wir uns dann an den Oberrock gewagt. Einfach der Hammer! Dieser Rock wird traumhaft! Meine Mutter war so lieb und hat ihn mit der Hand geheftet. Die erste Anprobe fand statt und ich bin einfach nur glücklich, daß ich mein Gewand selbst nähe(n werde). Es ist einfach wundervoll! Ich hätte nie gedacht, daß es SOOOO toll wird. *schmacht*

Aber aktuell sind alle Zutaten dafür zusammengefaltet auf dem Nähtisch. Die nächsten Tage sind leider zu voll und meine Geduld ist nicht gerade die Beste. Aber ich werde es sicherlich schaffen, mein Ziel bis April zu erreichen. Dann bin ich mit den Zwerginnen und meinem Vater in Luxembourg bei meiner Mutter und wir werden den Bund nähen. Noch ist mein Körper ja doch recht stark auf Rückbildung programmiert und daher wird der Bund erst kurz vor dem großen Fest genäht.

Ich bin schon sehr gespannt, wie das ganze letztlich fertig aussehen wird. Außerdem bin ich so froh, daß ich danach den Rock leicht ändern kann und für die anderen Feste in diesem Jahr (Aktuell: insgesamt 3 Hochzeiten & 2 runde Geburtstage) tragen kann ;-)

Ach ja, ich bin immer noch auf der Suche nach einem guten Namen für mein Label. Irgendwelche Vorschläge? Mein Gatte ist leider gegen "englerin". Ich bin aktuell recht phantasielos, freue mich aber über konstruktive Vorschläge!

Liebe Grüße
englerin 

 

 

25.3.08 21:46, kommentieren

Hirnblockade

Allmählich glaube ich, daß ich einfach eine Blockade in meinem Hirn habe. Ich weiß ja vom Kopf her, was mein Problem ist (Nachlese: Teufelskreis), aber ich habe das Gefühl, daß mich unendlich viele Minimaus-Schritte erst zu meinem "Ziel" bringen. Ich kann es nicht recht formulieren.. Hmm.. Ich meine, daß ich eben meinen Teufelskreis erfolgreich durchbreche und daß es mir und hoffentlich auch meinem Mann und den Zwerginnen dann besser geht.

Mein bester Ehemann von allen ist auch ein wenig ratlos, was mein Problem (hier: Umsetzen von dem, was ich tun sollte, weil ich weiß, daß alles andere den Supergau hervorträgt) angeht.

 Ich merke einfach nur immer stärker seit die Minizwergin da ist, daß ich es mir überhaupt nicht leisten kann, schwach zu sein oder einfach zusammenzubrechen. Das ist überhauptgarkeine Option. Dann bricht alles zusammen und die Konsequenzen will ich mir gar nicht ausmalen *schauder*.

Tja, nun ist wirklich guter Rat teuer. Wie sorge ich nur gut genug für mich, damit eben nichts eskaliert? Das ist das A und O. ICH muß FÜR MICH gut sorgen.  

Okay, heute habe ich schon Kleinigkeiten geschafft: Ein kleines Frühstück mit der Zwergentochter, ein zweites Frühstück mit meinen Eltern, eine große Kanne Tee am Vormittag, viel Wasser am Nachmittag getrunken, eine große Ananas gekauft und mich dank Rezept von meinem Orthopäden massieren lassen.

Ich merke übrigens seit der Massage, daß meine Kiefermuskulatur weich wird. Wahnsinn. Mir ist gar nicht aufgefallen, wie stark ich meine Zähne in den letzten Wochen zusammengebissen habe. *kopfschüttel* Erschreckend. Aber beruhigend, daß es sich lösen läßt. In jeglicher Hinsicht.

Nun wartet auch noch ein Glas Orangina & ein Flan von Oberweis auf mich. Als Gute-Nacht-Trunk gibt es endlich mal wieder ein Karamalz. Das hilft mir irgendwie sehr. Klingt doof, ich weiß. 

Morgen ist ein langer Tag vor mir. Die Minizwergin hat kurzfristig einen Termin bei unserer Osteopathin bekommen, weil jemand abgesagt hat. Ich bin sehr froh, daß das morgen klappt und daß mir eine liebe Freundin die große Zwergin in der Zeit abnimmt. Ich denke mit Baby + Kleinkind wäre das zu unruhig.

Müde Grüße
englerin ~ gedanklich einen Schritt weiter in die richtige (?!) Richtung..

1 Kommentar 25.3.08 21:58, kommentieren

Wieviel Zahnpasta...

...kann ein Kleinkind am Tag ohne weiteres essen?

So eine Frage kann nur eine Mutter oder ein Vater eines solchen zahnpastafutternden Zwerges stellen. Aktuell belaufen wir uns auf 1-2 Tuben. Ich frage mich ernsthaft, ob ich weiterhin das gute teure Weleda Kinderzahngel käuflich erwerben soll, wenn der Verzehr ebenselbigens doch stark erhöht ist.
Soll ich nur  noch billige eklig schmeckende Zahncreme kaufen? Falls hier diesbezüglich erfahrene Menschen mitlesen: Was kann Abhilfe schaffen?

Sachdienliche Hinweise werden dankend entgegengenommen.

Auf alle Fälle muß ich heute zum dm. Zahnpasta kaufen. 

26.3.08 09:27, kommentieren